Biologische Vielfalt

Biologische Vielfalt

Uns ist sehr daran gelegen, im Achillea Garten neben dem Anbau und der Pflege von Heilpflanzen auch ein natürliches Klima zu schaffen, von dem sich alle Arten von Tieren angezogen und genährt fühlen. Dazu gehören lichte und schattige Vegetationszonen, Trockenmauern, Hecken und sich selbst überlassenes Totholz, Wildbereiche mit Brennnesseln oder Brombeergestrüpp aber auch Wasserläufe und ein Teich. Unsere Insekten-Nisthilfen, werden sinnvoll ergänzt durch die entsprechenden Futterpflanzen. Dadurch haben sich in unserem Natur- und Heilgarten inzwischen zahlreiche  Arten von Wildbienen, Schmetterlingen, Libellen, Wassertieren, Echsen oder Vögel angesiedelt, darunter zahlreiche geschützte Arten wie Zauneidechse, Erdkröte, Ringelnatter sowie verschieden Libellen-, Schmetterlings- oder Wildbienenarten. Wir danken hier ausdrücklich dem leider zu früh verstorbenen Herrn Josef Ruf und seiner Frau, die sich die Zeit genommen haben, die Fauna unseres Gartens aufzunehmen und zu dokumentieren. Einige der dargestellten Bilder sind von ihnen.

Biologische Vielfalt ist alles, was zur Vielfalt der belebten Natur beiträgt: Arten von Tieren, Pflanzen, Pilzen und Mikroorganismen – einschließlich der Wechselwirkungen zur unbelebten Umwelt, innerhalb der Arten und zwischen den Arten – sowie die genetische Vielfalt innerhalb der Arten und die Vielfalt ihrer Lebensräume. Biologische Vielfalt ist die Grundlage einer gesunden und langfristig gesicherten Existenz des menschlichen Lebens auf der Erde.

Am 10. Mai 2015 wurde der Achillea – Heilpflanzengarten erstmals von den Vereinten Nationen im Rahmen der UN-Dekade Biologische Vielfalt als beispielhaftes Projekt für den Erhalt und die Förderung der biologischen Vielfalt ausgezeichnet. Am 13. Juni 2018 wurde die Auszeichnung erneut ausgesprochen. Mehr Informationen finden Sie dazu unter http://www.undekade-biologischevielfalt.de.

Seit unserer ersten Auszeichnung ist uns neben der Heilwirkung von Pflanzen auch die heilende Wirkung einer biologischen Vielfalt zum Herzensanliegen geworden. Dabei ist uns wichtig, diese Vielfalt direkt erfahrbar zu machen und möglichst viele Menschen davon zu begeistern, ihren eigenen Garten auch vielfältiger zu gestalten. Durch Vernetzung und Erfahrungsaustausch mit ähnlichen Projekten, z. B. dem Netzwerk „Hortus Insektorum“, lernen wir, die biologische Vielfalt weiter auszubauen.

Von der wachsenden biologischen Vielfalt an Insekten, Kleinlebewesen, Vögeln, Amphibien oder Reptilien entzückt und den Auszeichnungen durch die UN Dekade Biologische Vielfalt in 2015 und 2018 motiviert, gewinnt das Thema biologische Vielfalt  im Achillea-Garten immer mehr an Bedeutung. Um einer noch größeren Vielfalt an Tieren eine Heimat zu bieten, wurden zahlreiche Totholzhaufen und Reisighecken angelegt, es wurden Fledermauskästen aufgehängt, ein Sumpfgebiet geschaffen und Laichplätze für Unken angelegt, die gerne aus dem angrenzenden FFH-Gebiet Schönberg hier einziehen können. Weitere Steinhügel sollen den Eidechsen noch besseren Schutz und noch mehr warme Sonnenplätze bieten.

In praktisch allen Punkten entspricht der Achillea-Garten inzwischen dem idealen Naturgarten wie er in dem entsprechenden Prospekt des Umweltschutzamts der Stadt Freiburg von  dargestellt ist.

UN-Dekade Biologische Vielfalt 2018

fruehe-adonislibelle grosse-koenigslibelle grosse-pechlibelle kleine-zangenlibelle kleiner-blaupfeil vierfleck bergmolch erdkroete kaulquappen-erdkroete zauneidechse brauner_waldvogel_und_biene c-falter gruenader-weissling karst-weissling raupe_schwalbenschwanz rotklee-blaeuling schmetterling_und_honigbiene tagpfauenauge bernsteinschabe gemeiner_grashuepfer gemeiner_wollkaefer gruenes_heupferd hornisse schwebfliegen wespenspinne wildbiene wildbiene